+41 79 583 22 30         info@mongoleitravel.ch         Office Location 

„Inspiration Mongolei“ bringt neue Arbeiten hervor

Das Sommerhausatelier des Künstlerpaares Susanne und Richard Allgaier war am Wochenende gut besucht


Stich für Stich entstand die mongolische Steppe auf Leinen: Susanne und Richard W. Allgaier (rechts) mit dem Maler Michael Engelhardt vor dem textilen Objekt „Vaterland“.

 

 

Stich für Stich entstand die mongolische Steppe auf Leinen: Susanne und Richard W. Allgaier (rechts) mit dem Maler Michael Engelhardt vor dem textilen Objekt „Vaterland“. Sabine Ziegler

Bad Waldsee sz Wenn Susanne und Richard Allgaier zwei Mal im Jahr ihr Sommerhausatelier öffnen, dann ist reger Betrieb garantiert auf dem naturnahen Gelände des Waldseer Künstlerpaares. Am Wochenende präsentierten die beiden neue Werke zum Thema „Inspiration Mongolei“. Zahlreiche Kunstinteressierte, Weggefährten und Freunde ließen sich dabei inspirieren von Reiseaquarellen, Objekten und Arbeiten auf Leinen.

Im „ArtHaus“, wo Susanne Allgaier hoch über der Wolfegger Straße ihre schönen Atelierräume hat, verharren die Besucher vor einer Trilogie mit dem Namen „Vaterland“: Auf grobem, alten Leinen hat die Künstlerin die Umrisse der mongolischen Steppe aufgestickt. Stich für Stich, als sie am Bett ihres Vaters wachte und ihre Gedanken abschweiften in ein fremdes, weites Land, das Richard Allgaier zu diesem Zeitpunkt mit einer neunköpfigen Gruppe bereiste. Sie selbst konnte die geplante Kunstreise im Juni aufgrund des familiären Krankheitsfalles nicht antreten.

Also befasste sie sich aus der Ferne mit der Mongolei und verarbeitete ihr zerrissenes Flugticket in einem Textilobjekt, das schemenhaft die mongolische Hauptstadt andeutet. In Ulan Bator gibt es viele kleine Stickereien, die für große Modelabels tätig sind und expressive Textilien herstellen. Vor diesem Hintergrund hat Susanne Allgaier mit ihren Arbeiten auf alten Stoffen künstlerisch einen Bezug hergestellt zu diesem Land, das sie nicht bereisen konnte – zumindest nicht in diesem Jahr.

Während sie also daheim die Nadel führte, weilte der Gatte ein paar Tausend Kilometer entfernt im Osten. Hier boten sich dem weltgewandten Maler Richard Allgaier neue, interessante Motive, die er direkt vor Ort in seinen Reiseaquarellen künstlerisch umsetzte. Sei’s die unendliche Weite der mongolischen Steppe oder das bunte Leben in der Millionenstadt Ulan Bator: Wer seine Fotografien und gerahmten Bilder im warm beheizten Atelier betrachtet, der bekommt eine Vorstellung davon, wie das Leben in der Mongolei beschaffen sein muss. „Die Weite der Landschaft ist ungeheuerlich und die Gastfreundschaft der Einheimischen unglaublich“, erzählt der Künstler.

Begleitet wurde die deutsche Reisegruppe von fünf Mongolen, die den alten russischen Transporter lenkten und unterwegs für warme Mahlzeiten sorgten. Ausgehend von Ulan Bator legten sie auf ihrer Rundreise mehrere tausend Kilometer zurück – teilweise auf dem Rücken von Pferden, was auf schmalen Pfaden sehr anstrengend gewesen sein muss, wie Allgaier berichtet. Weil die Temperaturen teilweise an die Null-Grad-Grenze heranreichten, waren die Fremden auch immer wieder dankbar für die Aufnahme in den gut isolierten Wohnzelten („Jurten“) der Nomaden.

Mit Michael Engelhardt aus Erlangen zeigte am Wochenende ein weiteres Mitglied der Reisegruppe seine Zeichnungen im Atelier Allgaier. Auch er war angetan von den visuellen Eindrücken in der Mongolei. Der Maler vertritt den phantastischen Realismus und war Meisterschüler Professor Hausners an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Am Samstagmorgen hatte sich die ganze Mongolei-Truppe getroffen, Fotobücher durchgeblättert und gemeinsame Erinnerungen ausgetauscht.

Richard Allgaier bietet regelmäßig Kunst- und Malreisen in exotische Länder an, die künstlerisch ambitionierten Menschen neue Impressionen und Motive bieten. Eines seiner nächsten Ziele wird voraussichtlich der Iran sein, der mit einer jahrtausendealten Hochkultur aufwartet.

Im Nachgang zum Kulturprojekt „Chaiselongue“ im Waldseer Bahnhof hat das Künstlerpaar Allgaier aktuell zwei große Kalender für 2017 mit Fotografien ihrer Ausstellung herausgegeben zum Preis von jeweils 20 Euro. Weitere Infos unter

www.allgaierart.de

Quelle: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Inspiration-Mongolei-bringt-neue-Arbeiten-hervor-_arid,10549896_toid,86.html 

Freigegeben in Mongolei News

China & Mongolei. Ärztlich begleitete Rundreise

Faszination Seidenstraße - vom Reich der Mitte in die Mongolei
Lernen Sie auf dieser Reise reizvolle, entlegene Gebiete Chinas und die traditionsreiche Mongolei sicher mit ärztlicher Begleitung kennen. Im autonomen Gebiet Xinjiang erwartet Sie Ürümqi, die am weitesten vom Meer entfernte Großstadt der Welt. Landschaftlich besticht die Umgebung mit antiken Ruinenstätten, roten Bergen, altertümlichen Grotten und dem malerischen Mondsichelsee. In Xian und Peking erkunden Sie zwei der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Chinas: die Terrakotta-Armee und die Große Mauer!

Gruppenreise Mongolei

Anschließend heißt Sie die Mongolei herzlich willkommen. Die Übernachtung in traditionellen und dennoch komfortablen Jurten wird Ihnen mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben. Doch nicht nur nach sondern auch schon während der Reise finden Sie immer wieder Zeit, eine Ruhepause einzulegen und die gewonnenen Eindrücke Revue passieren zu lassen.

1. Tag: Anreise
Linienflug von Frankfurt mit Zwischenstopp nach Ürümqi.
2. Tag: Ankunft
Ankunft in Ürümqi, Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Erholen Sie sich etwas im Hotel, bevor Sie am Nachmittag den uigurischen Basar besuchen. Das öffentliche Leben spielt sich hier oft auf der Straße ab und verschiedene Händler bieten allerlei Waren zum Verkauf an, von Teppichen über Antiquitäten bis hin zu Gewürzen. Danach Transfer zum Hotel.
3. Tag: Ürümqi - Turpan (ca. 190 km)
Am Morgen sehen Sie das Wahrzeichen der Stadt Ürümqi, den Roten Berg mit seiner eindrucksvollen Aussicht über die Stadt. Hier haben Sie die Möglichkeit, ein paar tolle Urlaubsfotos zu machen. Im Anschluss besichtigen Sie das Xinjiang-Museum. Bewundern Sie Gegenstände aus unterschiedlichen Regionen entlang der Seidenstraße und erhalten Sie einen Einblick in das Leben der verschiedenen Volksgruppen. Mit dem Bus geht es danach weiter nach Turpan, einer Oasenstadt mitten in der Wüste Gobi. Dort angekommen besuchen Sie das Karez-Brunnensystem, ein uraltes unterirdisches Wassersystem. Es bezeichnet waagerecht in den Berg gegrabene Stollen bzw. horizontale Brunnen, durch die das Schmelzwasser aus den Bergen in unterirdischen Kanälen in die Oasen geleitet wird. Es gilt als der von drei wichtigsten Errungenschaften der Antike.
4. Tag: Turpan - Jiaohe - Turpan (ca. 90 km)
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Auf Wunsch können Sie an einem Ausflug zu den Tausend-Buddha-Grotten mit ihren schönen Wandmalereien teilnehmen. Die Grotten gehören zu den Kulturdenkmälern Chinas. Im Anschluss besuchen Sie die Gräber von Astana und die eindrucksvolle Ruinenstadt Jiaohe. Sie war in der Tang-Zeit die wichtigste Garnisons-Stadt auf der Seidenstraße. Das komplizierte Straßensystem sowie unterirdische Verbindungen, Hochburgen, ein Kloster und ein Friedhof zeugen von der Existenz einer Hochkultur. Auf Ihrem Weg dorthin passieren Sie den Flammenden Berg mit seinem rötlichen Gestein. Am Abend kehren Sie zurück ins Hotel.
5. Tag: Turpan - Dunhuang
Am Morgen fahren Sie mit dem komfortablen Schnellzug nach Dunhuang. Nach der Ankunft erfolgt der Transfer in die Stadt. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zu den Dünenlandschaften der "klingenden Sandberge" mit dem Mondsichelsee. Sie haben Zeit, die Sandberge in Ruhe zu erkunden und von dort aus den Sonnenuntergang zu beobachten (Sonnenuntergang wetterbedingt).
6. Tag: Dunhuang
Der Höhepunkt des Aufenthalts in Dunhuang ist sicherlich der Besuch der Mogao-Grotten. Zwischen dem 4. und 14. Jh. wurden hier ca. 1.000 Nischen und Höhlen aus dem Fels gehauen, von denen heute noch 492 existieren und mit Wandmalereinen und Skulpturen künstlerisch gestaltet sind. Die Höhlenanlage gilt zu Recht als eines der bedeutendsten Zentren buddhistischer Kunst auf der alten Seidenstraße. Am Nachmittag bummeln Sie entlang eines lokalen Markts.
7. Tag: Dunhuang - Xian
Transfer zum Flughafen und Flug nach Xian, dem Ausgangspunkt der alten Seidenstraße. Nach der Ankunft Transfer in die Stadt. Am Nachmittag besichtigen Sie die antike Stadtmauer. Sie ist die größte und am vollständigsten erhaltene Stadtmauer in China.
8. Tag: Xian (ca. 90 km)
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Auf Wunsch besuchen Sie am Vormittag die große Wildgangspagode aus der Tang-Dynastie. Die Pagode wurde von Kaiser Gaozong zum Gedenken an seine verstorbene Mutter in Auftrag gegeben und ist eines der ältesten Gebäude in China. Danach wartet sicher einer der Höhepunkte der Reise auf Sie: die berühmte Terrakotta-Armee. Mit mehr als 6.000 Tonkriegern ist sie einer der bedeutendsten archäologischen Funde des 20. Jh. und gehört seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
9. Tag: Xian - Peking
Transfer zum Flughafen und Flug nach Peking. Nach der Ankunft besuchen Sie den Platz des Himmlischen Friedens und den Kaiserpalast, das Herz der Hauptstadt. Er bedeckt eine Fläche von 720.000 m² und verfügt über knapp 10.000 Zimmer. Später nehmen Sie ein gemeinsames Abendessen ein.
10. Tag: Peking
Heute steht eines der Wahrzeichen Chinas auf dem Programm: die Große Mauer! Vorbei an den olympischen Anlagen geht es zum Abschnitt bei Mutianyu. Die längste Mauer der Welt schlängelt sich hier besonders beeindruckend durch die schroffen Berge. Den Rest des Tages können Sie nach Lust und Laune gestalten. Erkunden Sie Peking oder verweilen Sie im Hotel.
11. Tag: Peking - Ulaanbaatar
Transfer zum Flughafen und Flug in die Mongolei, nach Ulaanbaatar. Ankunft, Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung und Transfer in Ihr Hotel. Nachmittags besuchen Sie das Nationalmuseum. Seien Sie gespannt, Näheres über die mongolische Kultur und die Geschichte von der Steinzeit über die Zeit Dschingis Khans bis hin ins 20. Jh. zu erfahren. Sie erhalten Informationen über die früheren Herrschaftszeiten der Hunnen, Türken und Uiguren sowie über das mongolische Kaiserreich des 13. und 14. Jh. Ausstellungsstücke mongolischer Kleidung und Schmucks bringen Ihnen die traditionelle Lebensweise näher.
12. Tag: Ulaanbaatar - Terelj-Nationalpark - Ulaanbaatar (ca. 110 km)
Nach dem Frühstück machen Sie einen Ausflug in den Terelj-Nationalpark. Hier findet man gigantische Felsformationen wie den Schildkrötenfels und den Ayabal-Tempel. Der Park ist ein ideales Gebiet für Wanderungen, zum Klettern und bietet auch beeindruckende Fotomotive! Machen Sie ein paar tolle Schnappschüsse oder begeben Sie sich auf eine leichte Wanderung (Dauer ca. 1 Stunde) entlang des Tempels und erkunden Sie die Umgebung.
13. Tag: Ulaanbaatar - Bayan Gobi (ca. 320 km)
Am Morgen fahren Sie mit dem Bus nach Bayan Gobi. Entdecken Sie heute die einzigartige Landschaft um die Region Bayan Gobi, die durch Ihre beeindruckenden Felsen und Sandhügel besticht. Besonders bekannt ist die Gegend für Ihre Tierwelt wie z. B. Wölfe, Elche, Füchse und Hirsche. Aber auch die Landschaft bietet mit Sanddünen, Wäldern und Bergen eine abwechslungsreiche Vielfalt. Am Nachmittag besuchen Sie das Kloster Khambyn Khuree, das von dem erleuchteten Philosophen und religiösen Lehrer Bogd Gegeen Zanabazar gegründet wurde. Es liegt in den majestätischen Bergen von Khugnu Khaan. Die Übernachtung findet heute in einem Jurtencamp statt. Der Begriff "Jurte" bezeichnet das traditionelle Zelt der Nomaden in West- und Zentralasien. Es ist besonders in der Mongolei, in Kirgisistan und Kasachstan verbreitet. In der Mongolei sind die "Jurten" auch als "Ger" bekannt und bestehen aus einem runden Holzgerüst, das mit verschiedenen Materialien wie Baumwolle, Leinen oder Filz bedeckt wird.
14. Tag: Bayan Gobi - Karakorum - Bayan Gobi (ca. 100 km)
Heute geht es nach Karakorum, der alten Hauptstadt des mongolischen Reichs. Sie wurde 1220 im Tal des Orkhon-Flusses gegründet und war lange Zeit ein Haltepunkt auf der Seidenstraße. Das Kloster Erdene Zuu, das erste buddhistische Kloster in der Mongolei, wurde 1586 von Avtai Sain Khan, einem Nachkommen von Dschingis Khan, auf den Ruinen von Kharkhorin gegründet. Es ist umgeben von weißen Mauern mit 108 Stupas und beherbergt eine außerordentliche Sammlung von buddhistischen Bildern und religiösen Objekten. Außerdem besuchen Sie das Kharkhorin-Museum. Hier werden die verschiedenen Epochen der mongolischen Geschichte dargestellt, von der Steinzeit über das uigurische bis hin zum mongolischen Reich. Ein besonderer Blickfang ist das anhand von archäologischen Belegen und Schilderungen europäischer Reisender aus dem 13. Jh. angefertigte Modell der altmongolischen Hauptstadt Karakorum. Die Übernachtung findet heute wieder im Jurtencamp statt.
15. Tag: Bayan Gobi - Hustai-Nationalpark - Ulaanbaatar (ca. 260 km)
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Hustai-Nationalpark, der Heimat der weltberühmten Przewalski-Wildpferde. Er liegt zu Füßen der Khentii-Gebirgskette, einer Steppenlandschaft mit kühlen Temperaturen, verschiedenen Vögeln und Wildpflanzen. Im Anschluss fahren Sie zurück nach Ulaanbaatar, wo Sie am Abend an einem mongolischen Konzert teilnehmen. Genießen Sie die Darbietung traditioneller Tänze und Lieder, wobei auch ein Spiel auf der Pferdekopfgeige nicht fehlen darf. Sie ist das wichtigste Musikinstrument der Mongolen und gilt gleichzeitig als ein nationales Symbol der Mongolei. Sie fragen sich, wie die Geige zu Ihrem Namen kommt? Das obere Halsende des traditionell zweisaitigen Instruments ist von einem hölzernen Pferdekopf geschmückt.
16. Tag: Ulaanbaatar - Peking
Am Morgen werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen weiter nach Peking. Ankunft in Peking und Transfer zum Hotel.
17. Tag: Peking - Abreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Ankunft in Deutschland am gleichen Tag.

Leistungen:

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflüge mit Air China (oder gleichwertig) mit Zwischenstopp nach Ürümqi, von Xian nach Peking, von Peking nach Ulaanbaatar, von Ulaanbaatar nach Peking und zurück von Peking nach Frankfurt in der Economy Class
  • Inlandsflug mit China Southern Airlines (oder gleichwertig) von Dunhuang nach Xian in der Economy Class
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Transfers und Rundreise im Reisebus gemäß Reiseverlauf inkl. Eintrittsgelder
  • 13 Übernachtungen in 4-Sterne-Hotels
  • 2 Übernachtungen in traditionellen Jurten
  • Unterbringung im Doppelzimmer bzw. in einer 2-Personen-Jurte
  • 15 x Frühstück (Tag 3 - 17), 9 x Mittagessen (Tag 3, 5 - 7, 10 und 12 - 15), 5 x Abendessen (Tag 2, 9, 11, 13 - 14)
  • Fahrt im Schnellzug von Turpan nach Dunhuang in der 2.Klasse (Tag 5)
  • 1 Reiseführer China pro Zimmer
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht im Reisepreis enthalten (Preis pro Person)

  • Visum China mit Originalpass (selbst zu beantragen) pro Person ca. 130 €

Wunschleistungen (Preis pro Person)
auf Anfrage - Ausflugspaket pro Person 119 €

(Mindestteilnehmerzahl 6 Personen, Ausflug Turpan, Tag 4 (Tausend-Buddha-Grotten, Gräber von Astana, Ruinenstadt Jiaohe, inkl. Mittagessen,) Ausflug Xian, Tag 8 (Terrakotta-Armee, Große Wildganspagode, Große Moschee, inkl. Mittagessen))
auf Anfrage - 1 Vorübernachtung (inkl. Frühstück) im InterCityHotel Frankfurt Airport pro Person
im Doppelzimmer 43 €
im Einzelzimmer 63 €

Reiseinformation

Highlights
Das Land der Nomaden: 5 Tage in der faszinierenden Mongolei
Chinas Wahrzeichen: die Große Mauer (UNESCO-Weltkulturerbe)

Wenn Sie eine Vorübernachtung oder eine höhere Reiseklasse des Fluges buchen möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Reservierungshotline.

Ihre 4-Sterne-Hotels (Landeskategorie)
Während Ihrer Rundreise übernachten Sie in 4-Sterne-Hotels mit Restaurant und Bar.

Die Unterbringung im Hotel erfolgt in Doppelzimmern (min./max. 2 Vollzahler) und Einzelzimmern (min./max. 1 Vollzahler), die gemütlich eingerichtet sind und über Bad oder Dusche/WC, Föhn, Klimaanlage, TV und Telefon verfügen.
In Bayan Gobi sind Sie in 2-Personen-Jurten untergebracht. Die Camps bieten sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen (Dusche, Toiletten, Waschbecken), die sich ca. 10 - 50 m von den Schlafjurten entfernt befinden.

Alle Jurten sind ausgestattet mit Betten, Bezügen und Handtüchern. Die Mahlzeiten werden in Restaurants eingenommen. Die Camps verfügen entweder über eine zentrale Stromversorgung oder einen eigenen Generator.

Ihre Unterkünfte
Ürümqi Yilite ****
Turpan Huozhou Hotel ****
Dunhuang Dunhuang Hotel ****
Xian Grand Metro Park ****
Peking Grand Gongda Jianguo ****
Ulaanbataar Bayangol ****
Bayan Gobi Jurtencamp
Ulaanbaatar Bayangol ****
Peking Grand Gongda Jianguo ****

Unterkunftsänderungen vorbehalten. Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

Weitere Informationen
Stressfreie Anreise
Für die stressfreie Anreise haben Sie die Möglichkeit, eine Vorübernachtung inklusive Frühstück im InterCityHotel Frankfurt Airport ab 43 € pro Person im Doppelzimmer zu buchen (auf Anfrage, nach Verfügbarkeit, Preis von 43 € bzw. 63 € nur gültig bei Buchung einer ärztlich begleiteten Rundreise). Der Transfer zum/vom Flughafen mit dem Hotel-Shuttle-Bus (täglich von 4.45 Uhr bis 0.30 Uhr, alle 30 Minuten) ist ebenfalls in der Zimmerrate inkludiert.
Ärztliche Begleitung auf der ganzen ReiseWährend der Rundreise vor Ort begleitet Sie ein in Deutschland zugelassener Arzt. Er begleitet die Gruppe auf der Rundreise, im Hotel und auf den inkludierten Ausflügen. Teilt sich die Gruppe, so begleitet er die größere Gruppe.Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

ChinaPass Erwachsene: Reisepass, der bei Ausreise noch mind. 6 Monate gültig ist und zwei visierbare Seiten hat.Visum Erwachsene/Kinder: Es besteht Visumpflicht. Für die Einreise nach China ist ein Visum erforderlich, welches vor der Reise beantragt werden muss (Anträge liegen Ihrer Bestätigung bei). MongoleiPass Erwachsene: Reisepass, der bei Ausreise noch mind. 6 Monate gültig sein muss.Visum Erwachsene/Kinder: Nicht nötig. Der Aufenthalt in der Mongolei ist für deutsche Staatsangehörige bis zu einer Dauer von 30 Tagen ohne Visum möglich. Impfvorschriften: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Als sinnvoller Impfschutz empfohlen ist u.a. der Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Polio und Hepatitis A. Bitte beachten Sie, dass in China Tollwut vorkommt. Ein entsprechender Impfschutz wird empfohlen. Bitte beachten Sie, dass Kinder einen eigenen Ausweis für Reisen außerhalb Deutschlands benötigen. Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die zuständige Botschaft. Bitte beachten Sie, dass sich Einreisebestimmungen ändern können.
Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Hinweise zum Reiseverlauf
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten. Vor Ort buchbare Ausflüge werden durch unsere Reiseleitung nur vermittelt.

Aufgrund unterschiedlicher Öffnungszeiten einzelner Sehenswürdigkeiten kann sich der zeitliche Ablauf des Ausflugsprogramms ändern.

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen.
Maximalteilnehmerzahl: 30 Personen.
Bei Nichterreichen behalten wir uns vor, die Reise bis 30 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Reiseveranstalter ist Berge & Meer (AGB hier)

Termine und Preise

TerminPreis im Doppelzimmer 
pro Person
Preis im Einzelzimmer 
pro Person
  
21.06.2016 - 07.07.2016 Ausverkauft Ausverkauft  
23.08.2016 - 08.09.2016 4.299 € 4.898 € unverbindliches Angebot  

 

AbflughafenAufpreis
pro Person
ab Frankfurt am Main 0 €



Mindestteilnehmer: 15

Maximalteilnehmer: 30

Freigegeben in China Mongolei
Dienstag, 09 Juni 2015 21:14

Oberton Studienreise

Oberton Studienreise mit dem Meister des Höömii - Hosoo

Höömii, der traditionelle mongolische Kehlkopfgesang entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte aus der innigen Naturverbundenheit der nomadisierenden Mongolen, bei der die Tiere (vor allem Pferde, Wölfe, Kamele), die Flüsse, das Echo der Berge und der Wind vom Höömij-Sänger imitiert werden. Der über Länder aus bekannte HOSOO wurde in der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar mehrmals als "Bester mongolische Sänger" ausgezeichnet! Gehen Sie mit Hosoo zusammen auf eine unvergessliche Tour und lernen Kultur, Menschen, Land und deren Musik entdecken und erleben! 

Einführung

HOSOO ist ein Meister der Oberton-Gesangstechnik "Höömii", auch Kehlkopfgesang genannt.

Die Besonderheit dieser Technik besteht darin, dass der Sänger gleichzeitig zwei Töne hervorbringt: Einen langgedehnten summenden Grundton, über welchem sich die Melodie zu großen Höhen erhebt. Es können sogar bis zu dreistimmige Harmonien gesungen werden.

Höömii, der traditionelle mongolische Kehlkopfgesang entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte aus der innigen Naturverbundenheit der nomadisierenden Mongolen, bei der die Tiere (vor allem Pferde, Wölfe, Kamele), die Flüsse, das Echo der Berge und der Wind vom Höömij-Sänger imitiert werden.

Der über Länder aus bekannte HOSOO wurde in der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar mehrmals als "Bester mongolische Sänger" ausgezeichnet! Gehen Sie mit Hosoo zusammen auf eine unvergessliche Tour und lernen Kultur, Menschen, Land und deren Musik entdecken und erleben!

ACHTUNG BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL!

mongolei hosoo reise mongoleireise
Freigegeben in Meditation & Religion
Dienstag, 09 Juni 2015 20:48

Das Altaigebirge - Bergtrekkingtour

Das Altaigebirge - Bergtrekkingtour im Westen der Mongolei

Diese Tour führt in den Westen des Landes. Auf Grund der großen Entfernung wird von Ulan Bator nach Chowd und von Altai Stadt nach Ulan Bator der Inlandflug genutzt. Wie alle Berge im Westen der Mongolei, gehört dieses Gebiet zur Altai - Gebirgskette. Zu den rauen, schroffen, zum Teil vergletscherten Berglandschaften bilden weitere Täler mit kleinen Wäldern, Seen und Weiden einen Kontrast. 

Einführung

Das Altaigebirge - BergtrekkingtourDiese Tour führt in den Westen des Landes. Auf Grund der großen Entfernung wird von Ulan Bator nach Chowd und von Altai Stadt nach Ulan Bator der Inlandflug genutzt.

Mit dieser Tour lernen Sie einen verborgenen Schatz der Mongolei kennen. In großer Abgeschiedenheit gehen Sie auf Entdeckungsreise.

Nach Erkundungen in Ulan Bator geht es mit einem Inlandflug nach Chowd. Chowd liegt im Süden der Westmongolei, es ist das Zentrum des Uws-Aimags. Wie alle Berge im Westen der Mongolei, gehört dieses Gebiet zur Altai - Gebirgskette.

Zu den rauen, schroffen, zum Teil vergletscherten Berglandschaften bilden weite Täler mit kleinen Wäldern, Seen und Weiden einen Kontrast. Die Tour beginnt mit einem Geländefahrzeug, das die Touristen zum Startpunkt der Wandertour bringt. Die Gruppe wird von örtlichen Touristenführern begleitet.

Das Gepäck wird mit Pferden oder Yaks transportiert. Für den geübten Wanderer ist diese Tour technisch nicht sehr schwierig. Orte der menschlichen Frühgeschichte, Flora und Faune halten trotz der kargen Bedingungen immer wieder Überraschungen bereit. Die Tour kann den speziellen Wünschen der Touristen entsprechend angepasst, vor Ort variiert und gestaltet werden.

Nach der Wanderung durch die Berge bringt ein Geländefahrzeug die Gruppe über die Shargyn- Gobi zur Stadt Gobi-Altai. Von da aus geht der Flug zurück nach Ulan Bator.

altai gebirge mongolei reise
Freigegeben in Bergtrekking

Oberton Studienreise

Höhepunkte der Mongolei

Die umfassende Rundreise

Klassische Transibtour

Wie Sie uns erreichen?

  • Adresse
    :Henry Gattermann, 3636 Forst, Dörfli 8
  • Tel : +41 (0) 79 583 22 30
  • Email : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Website : www.mongoleitravel.ch

Kontaktieren Sie uns!

Haben Sie Fragen zu Ihrer Reise oder Vorschläge rund um die Mongolei?
info(@)monogoleitravel.ch